Meldungen

Die Gemeinde fliegt aus und feiert

Gleich zweimal innerhalb einer Woche hat unsere Kirchengemeinde ihren Mitgliedern die Gelegenheit zur Teilnahme an kurzweiligen Veranstaltungen geboten.

 

Erntedankgottesdienst mit anschließendem Gemeindefest

 Am Sonntag, dem 15. September feierte unsere Gemeinde in ihrer voll besetzten Ober-Olmer Kirche das Erntedankfest. Im Rahmen dieses von Julia Hübner und Sophia Maehrlein mitgestalteten Gottesdienstes stellten sich die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden vor. Außerdem wurden die neuen Konfiteamer Antonia Kretschmer und Emilia Lichius und unsere neue Vikarin Lena Brugger in die Gemeinde eingeführt.

Im Anschluss hieran waren alle Gemeindemitglieder zu einem gemeinsamen Beisammensein bei Speis und Trank eingeladen. Auch hiervon wurde reichlich Gebrauch gemacht, zumal es attraktive Angebote für alle Altersklassen, wie zum Beispiel eine Hüpfburg für den Nachwuchs, gab. Beim musikalischen Abschluss der Veranstaltung erfreuten Bianca Grawitz und Martin Schüle mit ihren von Daniel Rumpf an der Orgel begleiteten Geigenstücken das Publikum.

Gemeindeausflug

Am 11. September bestand die von vielen genutzte Gelegenheit zur Teilnahme an unserem diesjährigen Gemeindeausflug. Unsere Reise führte uns in die altehrwürdige Dom- und Kaiserstadt Speyer. Dort besuchten wir unter anderem den Dom und die Dreifaltigkeitskirche und unternahmen einen Spaziergang in der reizvollen Speyerer Innenstadt. Hierbei und während der übrigen Reise versorgten uns Herr Pirschel, Herr Kollecker und Pfarrer Dahmer mit vielen wichtigen und interessanten Informationen. Herr Pirschel, der die Gemeindefahrt wie jedes Jahr auch dieses Mal organisierte, stellte dabei nicht nur seine profunden Sachkenntnisse in Geschichte unter Beweis, sondern bewies auch sein Organisationstalent.

Das ursprünglich geplante Mittagessen in dem Restaurant der Nudelfabrik in Großfischlingen bei Neustadt an der Weinstraße konnte nämlich wegen der Erkrankung der dortigen Köchin nicht stattfinden. Herr Pirschel sorgte jedoch noch während der Anfahrt auf Speyer telefonisch für ein Ersatzrestaurant, mit dem alle Teilnehmer sehr zufrieden waren. Neben vielen anderen leckeren Speisen konnte man auch dort Nudeln essen.

Wie angekündigt war der Besuch der Nudelfabrik ein echtes Erlebnis, bei dem man den Entstehungsprozess von Nudeln jedweder Form und Farbe vom Rohprodukt Weizen bis zur fertigen Nudel mitverfolgen konnte.

Interessant war auch die Unternehmensgeschichte der Nudelfabrik, die sich von einem ehemals landwirtschaftlichen Betrieb dank des beeindruckenden unternehmerischen Engagements der Eigentümerfamilie zu einem mittelständischen Unternehmen mit Kunden auf der ganzen Welt entwickelte.

.Auf der Rückfahrt  besuchten wir das mittelalterliche Städtchen Freinsheim, wo ein Stadtbummel und der Besuch eines Cafés mit leckerem Eis und Kuchen den Abschluss unseres Gemeindeausfluges bildeten.

Fred Schmittgen, September 2019

 

Konfirmand*innen 2019

Klein Winternheim
 
 
 
 
 
 
 

 

Konfirmand*innen 2019

Ober-Olm
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Gelebte Ökumene

Fred Schmittgen, April 2019

 

Beispiele dafür, dass die Ökumene in unserer Kirchengemeinde nicht nur auf dem Papier steht, sondern gelebte Praxis ist, sind auch der Gottesdienst zur Einheit der Christen und der  kumensiche Tauferinnerungsgottesdienst
sowie der Gottesdienst für konfessionsverbindende
Paare am Valentinstag.
Diese jährlich stattfindenden Gottesdienste werden von Mitgliedern der beiden christlichen Kirchen unserer Ortsgemeinden gut besucht und bieten immer wieder auch eine willkommene Gelegenheit zu konfessionsübergreifenden Gesprächen.

Adventsmärkte in Ober-Olm und Klein-Winternheim

Fred Schmittgen, Dezember 2018

Der guten Tradition folgend war unsere Kirchengemeinde auch dieses Jahr wieder mit einem Stand auf den Adventsmärkten in Ober-Olm und Klein-Winternheim vertreten. Unverändert – da bewährt – war auch unser „Angebot“. In Ober-Olm waren wir unter anderem mit christlich geprägten Büchern und Kalendern präsent. In Klein-Winternheim gab es wie bereits in der Vergangenheit Bratäpfel, die auch in diesem Jahr regen Zuspruch 

fanden. Auch das Strickcafé erfreute mit seinenselbst hergestellten Produkten wieder die Adventsmarktbesucher. Die Konfirmanden waren im Rahmen der Aktion „Lebendiger Adventskalender“ vertreten. Wie in der Vergangenheit sind wir nach dem Motto verfahren, „Dabei sein ist alles“, d. h. unser Ziel war es nicht, einen möglichst hohen Gewinn zu erreichen, sondern uns mit unseren Kirchenmitgliedern, aber auch mit unseren katholischen Glaubensbrüdern und -schwestern, auszutauschen und zusammen zu feiern. Es kann mit Fug und Recht festgestellt werden, dass dieses Ziel auch in diesem Jahr wieder erreicht wurde.

Nach oben